Ein Artikel von Marina Stroinigg, 11a, Nachhaltigkeits-AG

Fridays4Future hat bereits sämtliche Rekorde gebrochen, neben Millionen von Menschen auch einiges in der Politik bewegt und ist mittlerweile der Inbegriff des Klimaschutzes.

Doch durch die Corona-Krise und die damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen ist an Demonstrationen auf der Straße momentan leider nicht mehr zu denken. 

Die intensiven Zusammentreffen Gleichgesinnter dürfen nicht mehr stattfinden und die Bewegung scheint durch die ausgeprägte Berichtserstattung über den Corona-Virus etwas in den Hintergrund zu geraten. Doch trotz dieser fehlenden politischen Einflussnahme lassen sich die Klimaaktivisten nicht aufhalten, ihre Forderungen für den Klimaschutz weiterhin unaufhörlich zu verfolgen. Es werden neue Konzepte zum Schutze des Klimas erstellt, wissenschaftliche Fakten verbreitet, Ideen ausgearbeitet, Essays geschrieben, Online-Seminare gehalten und noch vieles mehr.

Auch der 5. globale Klimastreik, welcher für den 24. April 2020 angesetzt war, wurde mit einer starken Message durchgeführt – nicht als Versammlung mit mehreren Millionen Menschen auf der Straße, wie ursprünglich geplant, sondern online!

Insgesamt haben in Deutschland auf den verschiedensten Plattformen im Internet über 240.000 Menschen auf unterschiedlichste Art und Weise an dem #NetzstreikFürsKlima teilgenommen. Mehr als 87.000 Menschen haben sich auf der deutschlandweiten Streikkarte eingetragen, 40.000 Tweets wurden veröffentlicht und insgesamt 230.000 Zuschauer*innen waren bei dem großen LiveStream dabei. 

Der LiveStream beinhaltete Vorträge über den Klimawandel, Interviews mit Wissenschaftlern und auch die aktuelle Corona-Pandemie wurde mit aufgegriffen. Des Weiteren sorgten verschiedene Musiker*innen und Bands wie Mogli, Giant Rooks oder Clueso für eine stimmungsvolle musikalische Untermalung. 

Den LiveStream kann man sich übrigens unter dem folgenden Link noch einmal anschauen:

https://youtu.be/9EUVRPSWJsk 

Es lohnt sich!

Neben all der Aufmerksamkeit auf den sozialen Netzwerken haben 70 Ortsgruppen aus ganz Deutschland über 10.000 Schilder mit politischen Botschaften gesammelt, welche am Streiktag von Aktivist*innen in Berlin auf die Wiese vor dem Reichstag angeordnet wurden. Die dabei entstandenen Bilder wurden im Internet und den Nachrichten gezeigt und verbreitet, und haben dadurch trotz der Corona-Krise ein großes Statement für den Klimaschutz gesetzt.

Auch die EKG Barsbüttel zeigt sich nachhaltig und umweltbewusst und möchte ebenfalls ein Zeichen gegen den Klimawandel setzen. Dafür hat die Nachhaltigkeits-AG Fotos von euren Demoschildern gesammelt und daraus eine Collage gestaltet. Schickt uns gerne weiterhin eure Bilder zu und werdet ein Teil der Collage!

Quellen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.